Voting für Hessen Ideen Wettbewerb 2021 beginnt

Hessens Hochschul-Gründungs-Wettbewerb geht in die
sechste Runde

Sechs Gründungsteams sind mit Untersützung der Gründngsfabrik Rheingau im Rennen

Deine Stimme für unsere Gründer*innen

Öffentliches Online-Voting bis 13.10.2021

Der landesweite Gründungswettbewerb der hessischen Hochschulen startet in die sechste Runde. Alle hessischen Hochschulen wurden aufgerufen, bis zu drei ihrer besten Gründungsideen ins Rennen um einen Platz auf dem Treppchen zu schicken. Diesem Aufruf sind 13 Hochschulen gefolgt. In einem zweistufigen Verfahren kämpfen nun 32 Ideen um den Titel „Beste Gründungsidee aus einer hessischen Hochschule“. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn.

Ab dem 22.09.2021 werden alle Teilnehmer:innen auf der Website von Hessen Ideen vorgestellt und starten in das Online-Voting. Jede Person ist dazu aufgerufen, ihre:seine Stimme für eines der Gründungvorhaben abzugeben. Die drei Ideen mit den meisten Stimmen sichern sich so einen Platz im Finale. Welche der Startups in die nächste Runde des Wettbewerbs einziehen, wird außerdem über ein Gutachtenverfahren ermittelt. Bis zu 13 Ideen pitchen im Anschluss vor einer Jury, die die besten Gründer:innen kürt.

Aus der Hochschule Geisenheim sind folgende Gründungsprojekte im Wettbewerb vertreten:

– amatwine: Domenic Kreft & Annika Bolduan
– PAINT!Wine: Leon Schäfer & Maya Roth
– Reflektierende Alltagskleidung: Sarah Wagner
 

Aus der EBS Universität sind folgende Gründungsprojekte im Wettbewerb vertreten:

– Ambit-Marktplatz: Alessandro Pavia & Christian Jung
– CoupleUp: Mariama Jarju & Nicolas Kiefer
– Pflege-as-a-Serice: Luisa Schmidt-Topfhoff

Preisverleihung und Bekanntgabe der Sieger:innen am 24.11.2021

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung werden am 24.11.2021 die Gewinner*innen bekannt gegeben. Insgesamt 10.000 Euro Preisgeld, verteilt auf die ersten drei Plätze, winken. Zusätzlich erhalten alle 13 Finalist*innen ideelle Unterstützung durch exklusive Netzwerkveranstaltungen und einen finanziellen Beitrag für Messebesuche.

 

Wettbewerb Teil der Gründungsförderung hessischen Hochschulen

Hessen Ideen ist eine Initiative des Landes Hessen, der hessischen Hochschulen und hessischer Unternehmen. Mit den drei Säulen Hessen Ideen Wettbewerb, Hessen Ideen Stipendium und Hessen Ideen Hochschulnetzwerk werden unternehmerische Ideen an den Hochschulen entdeckt und gefördert. Dabei arbeiten die Gründungsförderungen der Hochschulen Hand in Hand und haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um den Gründer:innen eine möglichst große Bandbreite an Unterstützungsangeboten bieten zu können. Der Wettbewerb wird seit dem Jahr 2016 durchgeführt und ist an den hessischen Hochschulen zu einem festen Bestandteil der Gründungsförderung avanciert. Die Initiative wird von der Universität Kassel in Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt koordiniert.

Pressekontakt

Ann-Sophie Bleise-Hankel

bleise@uni-kassel.de

Tel. 0561 804 7543

Das erste EXIST-Gründerstipendium an der EBS

Das erste EXIST-Gründerstipendium an der EBS Universität

Die Alumna Luisa Schmidt-Tophoff erhält das EXIST-Gründerstipendium für ihr Startup im Pflegebereich im Rahmen des EXIST-Gründerstipendiums durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Ab August 2021 hat Luisa Schmidt-Tophoff die Möglichkeit, für ein Jahr mit voller Energie an ihrer Idee zu arbeiten. Die Gründerin bringt Pflege-as-a-Service in mehr Privathaushalte und stellt einen Markt auf den Kopf, dem es oft an Innovation und Leichtigkeit mangelt. Sie setzt sich für die Stärkung der häuslichen Pflege ein und richtet ihre Aufmerksamkeit auf ältere Menschen und ihre Bedürfnisse.

Pflegebedürftig sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Arbeitsfähigkeit aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Heute sind ca. 5% der Weltbevölkerung pflegebedürftig und bereits jede 5. Person in Deutschland ist 65 Jahre oder älter. „Die zunehmende Pflegebedürftigkeit und die alternde Bevölkerung werden von dem steigenden Bedarf an professioneller Pflege und ambulanten Diensten begleitet. Diesen Trends wird heute mit bürokratischen, fragmentierten, unbezahlbaren und undurchsichtigen Marktbedingungen begegnet – von Effizienz oder gar Fortschritt ist nicht die Rede. Um sich einer der großen Herausforderungen unserer Zeit zu stellen, bedarf es kreativer Lösungen“ erklärt die Gründerin Luisa Schmidt-Tophoff

Mit ihrem Konzept will sie mit Technologie zur Überbrückung der Versorgungslücke beitragen und die Digitalisierung des deutschen Pflegesystems in bisher unberührten Bereichen aktiv vorantreiben. Dabei mischt die Gründerin die eingestaubte Pflegebranche mit neuen, zukunftsorientierten und nutzerfreundlichen Methoden auf und ist Wegbereiter für einen frischen, unkomplizierten und selbstbewussten Umgang mit dem Thema Pflege.

Mit der EXIST Finanzierung werden die Funktionalitäten und Benutzerfreundlichkeit der Plattform erweitert sowie das Kooperationsnetzwerk gestärkt, um noch besser auf Kundenbedürfnisse einzugehen und ein einzigartiges Pflegeerlebnis zu realisieren. Die Gründungsfabrik Rheingau unterstützt und berät Luisa Schmidt-Tophoff sowie stellt ihr Kontakte auch dem Netzwerk, um ihre Idee weiterzuentwickeln.